Gemüse Tagine mit Mandel und Kichererbsen Couscous

Gemüse Tagine mit Mandel und Kichererbsen Couscous

Gemüsetagine mit Mandel- und Kichererbsen-Couscous – ein einfaches, gesundes vegetarisches/veganes Gericht mit viel Geschmack. 

Verschiedene Arten von Gemüsesuppen und Eintöpfen spielen in meiner Küche im Winter eine große Rolle. Diese Tajine ist eine meiner Favoriten, da sie reichhaltiger und spezieller ist als ein normaler Eintopf und einen wirklich wunderbaren süß-würzigen Geschmack hat. Die Tajine lässt sich perfekt in einer dafür angefertigten Form von Emile Henry kochen. Sie sind stabil und hitzebeständig.

Sie ist wärmend und herzhaft – genau das Richtige für einen kühlen November. Sie ist sehr einfach und kostengünstig zuzubereiten, so dass es nicht zu viel Aufwand ist, nach der Arbeit zu kochen, und wenn sie zusammen mit dem Mandel- und Kichererbsen-Couscous serviert wird, ist sie eine sehr beeindruckende und sättigende Mahlzeit, die sich genauso gut für einen Supper Club wie für ein normales Abendessen unter der Woche eignen würde.

Nun kann ich nicht behaupten, dass dies ein authentisches Tajine-Rezept ist, vor allem, weil es nicht wirklich in einer Tajine gekocht wird (denn wer hat schon Platz in seiner Küche für einen Tajine-Topf, aber es schmeckt fantastisch.

Der Knusper der gerösteten Mandeln im Couscous bietet einen schönen texturen Kontrast zum weichen Gemüse, und die getrockneten Aprikosen und ein Schuss Honig/Agave gleichen die Gewürze perfekt aus

Die einzige wirkliche Arbeit, die erforderlich ist, ist das Zerkleinern des Gemüses, also ist dies eine ziemlich aufwandsarme Mahlzeit, und die Reste halten sich wirklich gut für ein paar Tage.

Sie können das Gemüse auch nach Belieben variieren. Achten Sie nur darauf, dass Sie die Stücke beim Zerkleinern ziemlich stückig halten, damit sie beim Kochen nicht ihre Form verlieren und auseinanderfallen.

Zutaten:

Gemüsetagine:

2 Esslöffel Olivenöl

1 rote Zwiebel geschält und in Scheiben geschnitten

1 mittelgroße Aubergine gewürfelt

2 große Karotten in Scheiben geschnitten

1 rote Paprika in große Würfel geschnitten

1 gelbe Paprika in große Würfel geschnitten

1 kleiner Butternut Kürbis geschält, entkernt und in große Würfel geschnitten

1 Zucchini in runde Scheiben geschnitten

5 Knoblauchzehen, zerdrückt

2 Esslöffel Tomatenmark

2 Teelöffel gemahlener Koriander

2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel

1 Teelöffel gemahlener Zimt

½ Teelöffel Kurkuma

2 Esslöffel Harissa-Paste

1 EL Honig/Agavennektar

1 Dose mit 400 g gehackten Tomaten (14oz)

400 ml (1 + 2/3 Tasse) Gemüsebrühe

10 getrocknete Aprikosen, halbiert

kleine Handvoll frische Minze, fein gehackt

Salz und Pfeffer

Mandel- und Kichererbsen-Couscous:

300 g (10,5 oz) getrockneter Couscous

480 ml (2 Tassen) heiße Gemüsebrühe

1 Dose Kichererbsen (400 g), abgespült und abgetropft

2 Esslöffel Harissa-Paste

Saft von 1 Zitrone

eine große Handvoll geröstete Mandelblättchen

Salz und Pfeffer

Anleitung

  • Für die Tajine das Olivenöl in einer großen, breiten Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen; Zwiebel, Aubergine, Karotten, Paprika, Butternut Kürbis und Zucchini hinzufügen. Kochen Sie das Gemüse unter regelmäßigem Rühren 10-15 Minuten lang, bis es anfängt, weich zu werden und leicht gebräunt ist.
  • Knoblauch, Tomatenmark, Koriander, Kreuzkümmel, Zimt und Kurkuma hinzufügen und weitere 2 Minuten unter Rühren kochen.
  • Harissa, Honig, gehackte Tomaten, Gemüsebrühe und Aprikosen hinzugeben. Rühren Sie gut um, legen Sie den Deckel auf die Pfanne, schalten Sie die Hitze auf niedrig und lassen Sie alles etwa 45 Minuten bis 1 Stunde sanft köcheln, bis das gesamte Gemüse weich geworden ist.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und eine Handvoll gehackte Minze unterrühren.
  • Für den Couscous den trockenen Couscous in eine große Schüssel geben; die Gemüsebrühe, die Kichererbsen und das Harissa hinzufügen und umrühren. Decken Sie die Schüssel mit einem sauberen Geschirrtuch ab und lassen Sie sie 15 Minuten lang stehen.
  • Mit dem Zitronensaft abschmecken, einige geröstete Mandelblättchen hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Dieser Beitrag wurde von Appletiser gesponsert. Vielen Dank, dass Sie die Marken unterstützen, die es mir ermöglichen, weiterhin das zu tun, was ich liebe – mit Essen zu spielen und meine Küche durcheinander zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.