Die richtige Nudelmaschine kaufen

7,4kg Nudel verzerren Deutsche als Hauptmahlzeit oder Beilage durchschnittlich pro Jahr.  Der größte Anteil davon wird im Supermarkt als Fertigprodukt gekauft. Die Zubereitung ist  einfach und schnell. Schmackhafter sind jedoch selbstgemachte Nudel. Der Aufwand um  homemade Pasta herzustellen ist geringer als von vielen Hobbyköchen angenommen. Mit  der Unterstützung einer Nudelmaschine hat man innerhalb kürzester Zeit ein leckeres und  frisches Gericht auf dem Tisch. 

Die richtige Nudelmaschine auswählen 

Bei den immer beliebter werdenden Pastamaschinen unterscheidet man zwischen  manuellen, elektrischen und vollautomatischen Varianten. Welche für dich die richtige ist,  hängt vom Einsatzgebiet ab. Bei einer manuellen Pastamaschine dreht man den Teig mittels  einer Kurbel von Hand durch die beiden Walzen. Dadurch ist sie eher für kleinere Haushalte  geeignet. Bei Mengen von mehr wie 500 Gramm Pasta wird die Zubereitung mühsam und  aufwändig. Bei einem Gerät mit eingebautem Motor erübrigt sich das Kurbeln und das  Ausrollen des Pastateiges fällt leichter. Elektrische Nudelmaschinen sind daher auch für  Familien geeignet, die öfters selbstgemachte Pasta auf dem Speiseplan haben möchten. Die  Luxusversion ist die vollautomatische Pastamachine, wie sie zum Beispiel mit dem  Pastamaker HR2382/15 von Philips angeboten wird. Bei diesem Gerät passiert die  Zubereitung komplett vollautomatisch. Die Zutaten wie Mehl, Eier, Wasser und Salz werden  in die dafür vorgesehene Kammer eingefügt. Ein Knethaken knetet den Teig einige Minuten  lang bis er geschmeidig ist. Im Anschluss wird der Nudelteig mit Hilfe einer Spirale durch die  zuvor eingesetzte Formscheibe gepresst. Wie von Zauberhand bekommt man leckere  Nudeln. Eine vollautomatische Nudelmaschine ist mit rund 200 Euro kein günstiger  Küchenhelfer, jedoch eine fantastische Möglichkeit um mit sehr wenig Aufwand  selbstgemachte Nudeln zu produzieren. 

Bei der Auswahl ist zu bedenken, dass sich mit manuellen und elektrischen Nudelmaschinen  ausschließlich flache Nudeln wie Lasagne, Fettuccine oder Tagliatelle zubereiten lassen. Mit  einem vollautomatischen Gerät ist die Bandbreite an Möglichkeiten weitaus breiter. Hier  gehören je nach Auswahl an Formscheiben auch Penne, Spagetti, Cannelloni oder Macaroni  zum Umfang. So macht das Kochen natürlich noch ein bisschen mehr Spaß. Wichtig beim Kauf ist, dass man ein Gerät mit einer hohen Standfestigkeit kauft. Nichts ist  mühsamer wie eine Nudelmaschine, welche sich beim Kurbeln leicht verschiebt. Um  möglichst lange an der neuen Küchenmaschine Freude haben zu können, sollte man an die  Langlebigkeit denken. Rostfreies Metall ist robuster wie Kunststoff. Hier bewahrheitet sich  der Spruch „Wer günstig kauft, kauft mehrmals“. Die Preisunterschiede sind jeweils nicht  riesig, aber die Freude an einem robusten Gerät wird massiv länger anhalten. 

Onlinehandel oder lokaler Handel? 

Wo kann man eine Nudelmaschine kaufen? Durch die steigende Nachfrage gibt es  inzwischen auch im lokalen Handel einige Auswahl an Pastamaschinen. Das größere Angebot  ist aber ohne Frage in Onlineshops wie Amazon oder Real verfügbar. Hier lassen sich die  Angebote der unterschiedlichen Marken auch gut vergleichen. Die bekanntesten Hersteller  sind Mercato, Philips und Gefu. Manuelle Geräte sind bereits ab 50 Euro erhältlich. Bei  elektrischen Nudelmaschinen muss man etwas tiefer in die Tasche greifen, ist jedoch mit  rund 70 Euro auch bereits dabei. Vollautomatische Nudelmaschinen sind etwas teurer und  starten im Bereich von 200 Euro. Es lohnt sich die Angebote über einige Zeit zu beobachten.  Lokale Anbieter wie auch Onlineshops haben immer wieder Deals, bei welchen man einige  Euros sparen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.