Praktische Küchenhelfer

Praktische Küchenhelfer

Wir alle haben die Erfahrung gemacht und machen sie oft täglich: kleine Helfer in der Küche können einem das Leben sehr erleichtern. Oder besser gesagt das Leben als Koch bzw. Köchin.

Doch welche Küchenhelfer sind gut, welche nicht? Was braucht man, und was sollte besser im Laden bleiben? Wir möchten hier einige Tipps rund um praktische Lösungen beim Kochen und in der Küche geben.

Was sind gute Küchenhilfen?

Zum Kochen benötigen Sie nicht nur die richtigen Zutaten, sondern auch das richtige Küchenwerkzeug. Das Essen kann meistens nur mit gutem Küchengerät optimal zubereitet werden. Material und Qualität spielen eine sehr wichtige Rolle. Besonders beliebt sind Küchenutensilien aus Holz oder Edelstahl. Es gibt auch viele Produkte aus Kunststoff Auch die Verarbeitung ist ein wichtiger Punkt. Achten Sie bei dem Kauf von Küchenzubehör, dass keine unnötigen scharfen Kanten oder Vorsprünge vorhanden sind. Dies ist ein Hinweis auf schlechte Qualität. Eine einfache Reinigung ist auch für die spätere Verwendung von Vorteil. Niemand möchte Zeit damit verschwenden, nach dem Kochen lange aufzuräumen und unnötige manuelle Reinigungen vorzunehmen. Dafür haben wir eigentlich fast alle eine Spülmaschine angeschafft.

Welche Küchenhelfer fehlen?

Die Möglichkeiten, welche Küchengeräte Sie verwenden, sind groß. Die sinnvolle Auswahl hängt hauptsächlich von den kulinarischen Vorlieben ab. Abhängig von den Gerichten, die Sie zubereiten, werden Sie häufig feststellen, dass etwas fehlt. Statten Sie ihre Küche so aus, dass für alle Fälle die richtigen Werkzeuge parat sind.

Sei es der Spargelschäle, der Melonenschneider, der Kartoffelschneider, oder das Waffeleisen: hier speile eien Rolle, was in der Regel zubereitet wird. Allgemeiner ist da schon der Küchenrollenhalter an der Wand, damit die Papier- und Alurolle immer griffbereit sind. Es ist wichtig, nicht an den kleinen Helfern zu sparen. Sonst werden sie die Kunst des Kochens und das Zubereiten von leckeren Speisen oft nicht so richtig genießen können. 

Küchengeräte und Spülmaschine

Küchenwerkzeuge sind normalerweise in verschiedenen Designs und aus unterschiedlichen Materialien erhältlich. Zum Beispiel finden Sie Rührlöffel aus Holz, Plastik oder Metall. Bei Schneidebrettern können Sie immer Holz, Hartplastik oder manchmal sogar Metall auswählen. So ist es eigentlich mit vielen praktischen Küchengeräten. Aber was ist besser zu reinigen? Und was sind die Unterschiede zwischen Holz, Plastik und Edelstahl?

Es gibt keine allgemeine Antwort darauf, welches Material am besten für die Spülmaschine geeignet ist. Wenn Sie hölzerne Frühstücksbrettchen haben, sollten diese nicht unbedingt in die Spülmaschine. Holz ist ein Naturprodukt, das etwas Pflege erfordert. Der Rührlöffel sollte das aber schon aushalten. Insbesondere hölzerne Schneidebretter müssen aber regelmäßig eingeölt werden. Metall, Glas oder das meiste aus Porzellan hingegen kann problemlos in die Spülmaschine. Auch bei Plastik ist das die Regel. Hier passiert nichts und die Geräte werden schnell und gut gereinigt. Bei beschichteten Töpfen oder Pfannen aus Edelstahl oder Metall ist die Spülmaschine wiederum nicht sinnvoll zu verwenden. Das zerstört die Beschichtung und eine optimale Verwendung ist nicht mehr garantiert. Am Ende gibt es also kein Besseres oder Schlechteres Material für die Küchengeräte. Es ist immer eine Frage der Anwendung und vor allem des Nutzens.

Fazit

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass es neben der Grundausstattung der Küche auch auf die praktischen Küchenhelfer ankommt. Nur mit den intelligenten Helfern wie z.B. einem Spargelschäler, dem scharfen Schneidemesser mit Schneidebrett oder der Orangenpresse macht es wirklich Spaß, die Küche intensiv zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.